Hospizverein Dasein e.V.


HOSPIZVEREIN DASEIN e.V.

Willkommen!

Unser Hospizverein

ist ein gemeinnütziger Verein, der in der Region Hoya, Eystrup und Bruchhausen-Vilsen ehrenamtliche Hospizarbeit leistet. Wir begleiten Schwerstkranke und Sterbende zuhause und in Pflegeeinrichtungen. Wir arbeiten unentgeltlich. Wir unterliegen der Schweigepflicht. Wir sind unabhängig von Religion und Weltanschauung. Für uns steht immer der sterbende Mensch mit seinen Bedürfnissen nach Würde, Geborgenheit, Sicherheit und Selbstbestimmung im Mittelpunkt.

Die Hospizbewegung

Wir sind Teil der europäischen Hospizbewegung, die in England 1967 durch Cicely Saunders ins Leben gerufen wurde. Die Hospizbewegung möchte ein öffentliches Bewusstsein dafür schaffen, dass Sterben zum Leben gehört. Sie möchte erreichen, dass eine respektvolle, würdigende und offene Haltung gegenüber Sterbenden und ihren Angehörigen selbstverständlich ist.

Standards

Wir sind nach den Rahmenrichtlinien des "Deutschen Hospiz- und Palliativ Verbandes" e.V. ausgebildet und werden regelmäßig von Fachkräften begleitet und fortgebildet. Die Ausbildung umfasst 112 Stunden. Unsere Ausbildungsstätte ist das Hospiz Horn in Bremen. Wir gehören der Landesarbeitsgemeinschaft LAG Hospiz Niedersachsen an.

http://www.dhpv.de/
http://www.hospiz-horn.de/
http://www.hospiz-nds.de/

Sterbebegleitung

Wünsche der Sterbenden

Wenn sich Menschen in ihrem letzten Lebensabschnitt mit ihrer unheilbaren Krankheit und ihrer Sterblichkeit auseinandersetzen, verändern sich ihre Ansprüche und Wünsche an das Leben.
Sie möchten am liebsten in der Ihnen vertrauten Umgebung bleiben, in der sie sich geborgen fühlen und sie möchten nicht allein sein in dieser Zeit des Lebens.
Sie möchten keine Schmerzen haben.
Sie möchten die Dinge erledigen, die noch zu erledigen sind.
Sie möchten offen und ehrlich mit anderen über ihr Leben, über Abschied und über den Sinn des Lebens und des Sterbens sprechen dürfen.
Wir können helfen, dass diese Wünsche an das Leben erfüllt werden.

Was wir tun können

Wir haben Zeit für Gespräche über Krankheit, das gelebte Leben, Abschied und Trauer.
Wir hören zu und schweigen, wenn Schweigen gut tut.
Wir haben Zeit, um einfach nur da zu sein.
Wir haben Zeit auch für Angehörige, Vertraute und Freunde.
Wir können Kontakte herstellen zu Ärzten, Pflegekräften, dem "Palliativen Stützpunkt Nienburg und Umgebung", Seelsorgern, Sozialdiensten oder auch Rechtsanwälten.
Wir können dazu beitragen, dass eine Verlegung ins Krankenhaus vermieden wird.
Angehörige und Freunde versuchen wir im Rahmen unserer Möglichkeiten zu entlasten, wenn sie es wünschen und wenn sie einmal eine Pause von den Alltagsanforderungen brauchen, um Kraft zu schöpfen.

Begleitung

Sobald Sie oder Ihre Vertrauten von Ihrer unheilbaren Krankheit erfahren, können Sie Kontakt mit uns aufnehmen und unsere Unterstützung anfordern.
Wir besprechen dann den ungefähren zeitlichen Umfang unserer Begleitung, den Ort und Ihre Wünsche. Eine zeitliche Begrenzung der Dauer gibt es nicht. Krankheitsverläufe sind sehr unterschiedlich.
Wir kommen nicht ohne Ihr Einverständnis. Manchmal ist das nicht mehr möglich, dann werden wir uns mit Ihren engsten Vertrauten beraten.
Wir unterliegen selbstverständlich der Schweigepflicht.
Wir arbeiten ehrenamtlich.
Unser Einsatzgebiet umfasst die Samtgemeinden Bruchhausen-Vilsen, Hoya und Eystrup.

Begleiter

Verein

Arbeitsstruktur des Vereins

Sowohl der Vorstand als auch die Begleiter treffen sich in der Regel einmal im Monat. Tagesordnungspunkte werden gesammelt und anschließend abgearbeitet. Darüber werden Ergebnisprotokolle geführt, die anschließend an alle Vorstandsmitglieder und an alle Begleiter per E-mail verzeigt werden.
Mit dieser unkomplizierten und offenen Arbeitsweise streben wir eine größtmögliche Tranparenz und schnelle Umsetzung der getroffenen Entscheidungen an.

Ein weiteres Bindeglied zwischen Vorstand und Begleiter bilden die drei ausgebildeten Begleiter im Vorstand. Zwei davon nehmen an beiden Treffen teil. Die Begleiter werden vom Grundsatz her als die Experten in allen Fragen der Begleitung angesehen, sie sind zu Rate zu ziehen, wenn es um inhaltliche Fragen der Hospizarbeit und um deren Organisation geht. Das bedeutet z. B. , dass die Begleiter ihren Einsatzplan eigenständig regeln und Schulungen selber initiieren. Sie werden 7 Mal im Jahr supervidiert, es sei denn, es besteht ein zu begründender Sonderbedarf.
Der Vorstand ist hauptsächlich für die Öffentlichkeitsarbeit, alle "bürokratischen" Angelegenheiten und für das Geld zuständig. Hier ergibt sich dann wieder eine Schnittmenge, denn Schulungen, Supervisionen usw. kosten Geld.

Schwerpunkte

Einer unserer Schwerpunkte ist die Mitarbeit in Netzwerken.
Der "Palliative Stützpunkt Landkreis Nienburg" ist entstanden, zwei Vorstandsmitglieder und zwei Begleiter arbeiten hier mit. Dieser Stützpunkt versorgt die ganze Region per "Hotline" rund um die Uhr mit Informationen, die die palliative Versorgung betreffen.
Netzwerk Hoya/Eystrup und Bruchhausen-Vilsen ist von uns initiiert worden. Hier arbeiten ambulante und stationäre Pflege, Seelsorge und Hospizverein gemeinsam für die Verbesserung der Lebensbedingungen Schwerstkranker. Dieses Netztwerk ruht momentan. Viele Themen sind abgearbeitet. Wir laden zu Treffen ein, wenn es aktuten Bedarf gibt.
Trauerbegleitung in Form von Einzelgesprächen und Themenabenden ist inzwischen ein eigenständiges Angebot
Wir gestalten hospizliche Themenabende. Aktuell immer unter "Veranstaltungen" hier auf der Website.

Und weil es so selbstverständlich ist, an den Schluss:
Wir begleiten...

Mitglieder

Der Hospizverein DASEIN hat seit Anfang des Jahres 2013 75 Mitglieder. Die Mitglieder werden im März oder April eines jeden Jahres zu einer Mitglieder- versammlung eingeladen und bei besonderen Ereignissen des Vereins persönlich angeschrieben.

Vereinsgeschichte

Am 10.07.2006 wurde für die Region Bruchhausen-Vilsen, Hoya und Eystrup der Hospizverein DASEIN-Hoya e.V. gegründet. Vorbereitet wurde die Gründung von Frau Anne S. Wasner, Herrn Günter Kesebom und Herrn Michael Albers. Zur Gründungsversammlung erschienen 34 Interessierte, die fast alle dem Verein beitraten. Den Vorsitz übernahm Frau Franke, ihre Stellvertretung übernahmen Frau Grohmann und Herr Kesebom, Schriftführerin wurde Frau Wienert, Rechnungsführerin Frau Schmoll.

Ein Jahr später trat Frau Schmoll zurück, Frau Jacoby übernahm die Rechnungsführung. Der Verein hatte jetzt 46 Mitglieder. Ein halbes Jahr später trat auch Frau Grohmann zurück. Inzwischen war der Zyklus der Mitgliederversammlungen an den Anfang eines jeden Jahres gerückt. Die Mitgliederzahl war auf 63 angewachsen.

Es deuteten sich unterschiedliche Strömungen im Vorstand an, die am 07.04.2008 in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung mündeten. Der Vorstand trat geschlossen zurück und es wurde ein neuer Vorstand gewählt.

Seit April 2008 ist Herr Köckritz 1. Vorsitzender, im März 2010 wird Frau Güttler seine Stellvertreterin, Frau Stollmann bleibt Schriftführerin, ebenso bleibt Frau Schmoll Rechnungsführerin.

Im März 2012 wurde Herr Dr. Jens Neinhardt in den Vorstand gewählt. Seitdem ist der Vorstand wieder vollständig besetzt.

Der Vorstand

Dies ist unser neuer Vorstand seit März 2012. Der Vorstand trifft sich einmal im Monat. Die BegleiterInnen können an den Vorstandssitzungen teilnehmen.

Kontakt - Bereitschaftstelefon 24 Stunden:
0177 540 5929

Post- und Büroadresse:
Hospizverein Dasein e.V.
Von-Staffhorst-Straße 7
(Gemeindehaus Martin-Luther-Kirche)
27318 Hoya
T - 04251 673955
M - 0177 5405929
Sprechzeiten: jeden Donnerstag von von 17 bis 18:30 Uhr

T - 04251 673955
info@hospizverein-hoya.de
Fragen zur Begleitung?
Christel Neinhardt
Von-Kronenfeldt-Straße 23
27318 Hoya
T - 04251 2576
c.neinhardt@t-online.de
Fragen zum Verein?
Maria
Schmoll
Lange Straße 56
27318 Hoya
T - 04251 3349
mariaschmoll @ mariaschmoll.de
Sie möchten uns unterstützen?
Mitgliedsbeiträge und Spenden sind steuerlich absetzbar. Der Jahresbeitrag beträgt 30.--€
Bankverbindungen:
Volksbank Hoya
Hospizverein Hoya
Ktnr. 513648200
BLZ 25663584

Sparkasse Nienburg
Hospizverein Hoya
Ktnr. 12080909
BLZ 25650106